Internet-Lexikon G




Webdesign Wien, Internet-Lexikon.

 Internetlexikon Startseite

  A  ::

  B  ::

  C  ::

  D  ::

  E  ::

  F  ::

  G  ::

  H  ::

  I  ::

  J  ::

  K  ::

  L  ::

  M  ::

  N  ::

  O  ::

  P  ::

  Q  ::

  R  ::

  S  ::

  T  ::

  U  ::

  V  ::

  W  ::

  X  ::

  Y  ::

  Z  ::

Gateway
engl. Bridges, die Zugänge zu anderen Netzen (physikalische
Verbindung) erlauben und die Protokolle angleichen. So verstehen
sich die zum Internet zusammengeschlossenen Netze.

GIF/Graphics Interchange Format
Ein stark komprimierendes Datenformat für Bilder und Grafiken.
Neben .jpg ist .gif das Standardformat für Grafikdateien, da sie von
nahezu allen Rechnern verarbeitet werden können. Bei den
.gif Dateien ist der Farbumfang auf 8 Bit Farbtiefe eingeschränkt,
das heißt es werden nur 256 Farben angezeigt. Bewegte Grafiken
sind auch .gif Dateien.

Glasfaserkabel
Kabel mit hoher Bandbreite, das häufig in Backbones eingesetzt wird.
Überträger der Informationen ist Licht, das durch Glasfasern gesendet
wird. Am Aus- und Eingang solcher Kabel befinden sich Einrichtungen,
die Lichtimpulse in elektrische Signale verwandeln und umgekehrt.

Gopher
Menüoreintiertes Suchsystem im Internet. Über dieses System lassen
sich die Internet-Server mit Gopher-Unterstützung abfragen. Diese
Server besitzen speziell organisierte Gopher-Datenbanken, um
Dateien schnell und einfach zu lokalisieren. Im Gegensatz zum
völlig unorganisierten FTP, bei dem mühsam die Server nach
gewünschten Dateien durchsucht werden müssen, findet ein
Gopher-Server jede Datei, nachdem Sie die Suchkriterien eingegeben
haben. Da Gopher gegenüber FTP einen beträchtlichen Pflegeaufwand
hat, wird Gopher auf den Server-Seiten nur selten eingesetzt.

Grafische Oberfläche
Graphical User Interface (GUI) Genau das, was Sie jetzt sehen.
Es ist möglich mit Hilfe der Maus auszuwählen oder Eingaben zu
tätigen. Bilder können angezeigt und einfach in Dokumente eingefügt
werden. Ein gutes Beispiel für eine nicht grafische Oberfläche:
DOS Hier springt man mit der Tab-Taste oder den Pfeiltasten zu
den Programmpunkten.Weitere grafische Oberflächen: Microsoft
Windows, Windows NT, OS/2 Presentation Managar, Apple
Macintosh, Open Look und OSF/Motif.

Groupware
Software zum Verwalten der Arbeiten einer Arbeitsgruppe bestehend
aus Dokumentenverwaltung, E-Mail, Multimedia-Konferenzen und
Zeitmanagement.

GUI
Graphical User Interface (GUI) Genau das, was Sie jetzt sehen.
Es ist möglich mit Hilfe der Maus auszuwählen oder Eingaben zu
tätigen. Bilder können angezeigt und einfach in Dokumente eingefügt
werden. Ein gutes Beispiel für eine nicht grafische Oberfläche:
DOS Hier springt man mit der Tab-Taste oder den Pfeiltasten zu den
Programmpunkten.

Webdesign || Homepage || Webshop || CMS || Grafik || Referenzen || Preise || Service || Kontakt


homepage footer 1

SiteMap

t o p


Webdesign Wien, Stumpergasse 54, 1060 Wien, Tel +43 (0)1 941 31 31, Fax +43 (0)1 941 31 31,
homepage footer 2