Internet-Lexikon F




Webdesign Wien, Internet-Lexikon.

 Internetlexikon Startseite

  A  ::

  B  ::

  C  ::

  D  ::

  E  ::

  F  ::

  G  ::

  H  ::

  I  ::

  J  ::

  K  ::

  L  ::

  M  ::

  N  ::

  O  ::

  P  ::

  Q  ::

  R  ::

  S  ::

  T  ::

  U  ::

  V  ::

  W  ::

  X  ::

  Y  ::

  Z  ::

FAQ
Frequently Asked Questions. Hierbei handelt es sich um häufig
gestellte Fragen . In Newsgroups oder auf Homepages wird versucht,
Fragen die öfter gestellt werden zusammenzufassen und zu
beantworten.

FDDI
Fiber Distributed Data Interface: ein 100 MBps-Standard für LANs
(Netze). Hier werden Glasfaserkabel zum Datentransport eingesetzt.

Fehlerkorrektur
Verfahren zur Beseitigung von Übertragungsfehlern infolge von
Leitungsstörungen. Passiert automatisch.

FidoNet
Weltweit arbeitendes BBS-Netz (Mailbox-Netz) auf privater Basis.
Gegründet 1981.

File-Server
Ein Computer, der seine Dateien und Programme allen anderen im
Netz zur Verfügung stellt. Somit kann in einem Netzwerk jeder auf
ein und dieselben Daten zugreifen. Siehe auch Server

Finger
Internet-Dienst, mit dem man erfahren kann, wer gerade beim
selben Host angemeldet ist. Dieser Dienst ist alt und wird nur
noch selten genutzt.

Firewall
Wörtlich übersetzt: Brandschutzwand. Sicherheitssystem, um einen
Computer von außen unerreichbar zu machen, d. h., nur ein
Computer eines Netzwerks ist von außen ansprechbar. Dieser
Computer regelt dann den Datenverkehr zwischen dem Netz und
dem Internet. Durch Firewalls schützen Provider auch ihre Rechner,
während diese online sind.

FIRST
Forum of Incident Response and Security Teams: Internationaler
Zusammemschluß von Organisationen, die sich um die Sicherheit
der Datenkommunikation kümmern.

Flops
Floating Point Operations per Second (Gleitkomma-Berechnungen
pro Sekunde): Einheit für die Rechengeschwindigkeit von
Großcomputern.

Followup
Eine Antwort, Stellungnahme, Kommentar auf einen
vorausgegangenen Artikel im Usenet.

Frame
Programmierelement für HTML-Seiten. Erstmals von Netscape
eingeführt, Die Seite wird dabei in zwei oder mehrere fest
definierte Bereiche aufgeteilt.
Damit bleiben bestimmte Elemente der Seite auch dann sichtbar,
wenn der Nutzer z. B. über einen Hyperlink ein anderes Element
der Website aufruft.
Eine sehr sinnvolle Anwendung ist beispielsweiss ein Inhaltsverzeichnis,
das immer sichtbar bleibt, während in einem anderen Fenster die
einzelnen Inhaltspunkte gezeigt werden, das spart Ladezeit.
Der große Nachteil dieser Programmierart ist allerdings dass
Suchmaschinen mit Frames nichts anfangen können.
Frames-Seiten werden schlechter gereiht oder nicht gelistet.

Webdesign Wien setzt bei der Programmierung von Anwendungen
durchaus auch Frames ein, allerdings nur dort, wo Suchmaschinen
ohnedies nichts verloren haben (geschützte Userbereiche).

Freeware
Software, die vom Entwickler kostenlos bereitgestellt wird.

Frequently Asked Questions
Hierbei handelt es sich um regelmäßig gestellte Fragen (kurz FAQ).
In den Newsgroups beispielsweise sind regelmäßig Artikel gepostet,
die längst ausdiskutierte Themen beinhalten, damit diese nicht von
neuem vorgebracht werden und den aktuellen Diskussionsfluß stören.
Die ersten FAQs tauchten 1991 in den Newgroups auf.

FTP
File Transfer Protocol Standardisiertes Protokoll
(= Verfahrensvorschrift) zum Übertragen von Daten im Internet.
Hauptsächlichb zum Verkehr zwischen FTP-Servern die Informationen
zum Herunterladen bereithalten und Anwendern im Internet.

FYI
For Your Information (Zu Ihrer Information): Teil des RFCs,
die sich mit allgemeinen Internet-Fragen befassen.

Webdesign || Homepage || Webshop || CMS || Grafik || Referenzen || Preise || Service || Kontakt


homepage footer 1

SiteMap

t o p


Webdesign Wien, Stumpergasse 54, 1060 Wien, Tel +43 (0)1 941 31 31, Fax +43 (0)1 941 31 31,
homepage footer 2