Internet-Lexikon D




Webdesign Wien, Internet-Lexikon.

 Internetlexikon Startseite

  A  ::

  B  ::

  C  ::

  D  ::

  E  ::

  F  ::

  G  ::

  H  ::

  I  ::

  J  ::

  K  ::

  L  ::

  M  ::

  N  ::

  O  ::

  P  ::

  Q  ::

  R  ::

  S  ::

  T  ::

  U  ::

  V  ::

  W  ::

  X  ::

  Y  ::

  Z  ::

Daemon
Disk And Execution MONitor: Programm, das in einem Computernetz
im Hintergrund auf bestimmte Ereignisse wartet, die dann eine
bestimmte Aktion des Daemons auslösen. Am häufigsten anzutreffen
ist der Mailer-Daemon für den Betrieb von E-Mails.

Datagramm
Von TCP/IP oder durch anderes Protokoll definiertes Datenpaket
im Internet, das einen festgelegten Kopf, Ende und Länge hat.

Dateitransfer
Übertragen von Dateien von einem Computersystem auf ein
anderes über FTP.

Datenautobahn
Auch Information-Highway gennant. Bei der Datenautobahn handelt
es sich um ein geplantes Breitbandnetz auf Glasfaserbasis.
Durch die hohen Übertragungsraten der Daten sollen technische
Kommunikationsformen wie Video-on-demand (Video auf Bestellung),
Teleshopping, interaktives Fernsehen etc. möglich sein.

Datex-J/Datex-P
Alte Namen von dem Online-Dienst T-Online.

Defense Data Network
Weltweites Kommunikations- und Datennetz des
US-Verteidigungsministeriums bestehend aus dem
Milnet (Military Network), Teilen des Internet und anderen Netzwerken.

DES
Data Encryption Standard (Datenverschlüsselungs-Standard):
Von IBM entwickeltes Verschlüsselungssystem, das seit 1977 von
der US-Regierung als offizielles Datenchiffriersystem eingesetzt wird.
DES basiert auf dem klassischen System geheimer Schlüssel zum
Codieren und Decodieren elektronischer Nachrichten.

Dial-up connection
Einwählverbindung von einem PC zu einem Host per Modem oder ISDN.

Directory of Servers
Eine WAIS-Datenbank, die eine Beschreibung der
WAIS-Ressourcen enthält.

Dithering
Grafisches Verfahren, bei dem auf dem Bildschirm eines Computers
Zwischenfarben erzeugt werden, um mehr Farben zu simulieren,
als tatsächlich vorhanden sind. Das Verfahren basiert auf der
Vermischung von verschiedenfarbigen Punkten, um das Feld
mit Zwischenfarben zu erhalten.

DNS
Domain Name System (Bereichsnamenssystem):Bezeichnung für das
im Internet verwendete System von hierarchisch gegliederten
Bereichsnamen. Über die auf jedem Internet-Server vorhandenen
Domain-Datenbanken wird die Zuordnung der logischen DNS-Namen
(Host) in numerische Server-Adressen (IP) vorgenommen.

Dokument-ID
Verläuft Ihre Suche in einer WAIS-Datenbank erfolgreich, so erhalten
Sie einen Dokumente-ID. Mit Hilfe des Client-Programms kann diese
selektiert und das Dokument somit ausgegeben werden.

Domain/Domäne
Eine allgemeine Kategorie im Internet. Der letzte Teil einer
Internetadresse nach dem letzten Punkt. Er gibt das Land oder
den Typ der Organisation an, z.B.:.at = Österreich. Typische Endung
für eine österreichische Domain.co.at = Österreich. Typische Endung
mit Hinweis auf komerzielles Unternehmen in Österreich
.or.at = Organisation in Österreich
.gv.at = Regierungsseiten in Österreich
.com = kommerziell. Hinweis auf internationales Unternehmen
.net = Netzwerk. Hinweis auf Netzwerk
.edu = educational (Bildung/ Universitäten)
.gov = government (Regierungsstellen)
.int = international (internationale Organisationen, z. B.: Nato)
.mil = military (militärische Stätten)
.de = Deutschland
.ch = Schweiz
.uk = England
.it = Italien

Download
Viele Internet-Rechner (Server) halten Programme, Texte, Bilder oder
Video-clips zum Abrufen bereit. Das Herunterladen (downloaden)
solcher Informationen auf den Rechner eines
Anwenders heißt Download

Drag & Drop
Von Microsoft für das Windows-Betriebssystem entwickeltes Verfahren,
bei dem Objekte auf dem Bildschirm durch kontinuierliches Drücken
der Maustaste und dem Bewegen der Maus bewegt werden können.
Das Verfahren wurde ursprünglich von Apple entwickelt. Damit können
Texte, Textteile, Bilder ect.von einem Programm in ein anderes
Programm übernmmen werden.

Duplex
Die Kommunikation zwischen zwei Terminals gleichzeitig in beide
Richtungen wird als Duplex-Verbindung bezeichnet. Die Verbindung
in nur eine Richtung (vom Sender zum Empfänger) heißt
Simplex-Verbindung. Des weiteren gibt es noch eine
Halbduplex-Verbindung. Auch hier werden Daten in beide Richtungen
übertragen. Allerdings nicht gleichzeitig, sondern nacheinander.

DVD
Digital Versatile Disk (Vielseitigkeits-CD): sieht genauso wie die
herkömmliche CD-ROM aus, bietet aber eine erheblich größere
Speicherkapazität durch Verkleinerung der Spurweite und ein
empfindlicheres Lesegerät.

Webdesign || Homepage || Webshop || CMS || Grafik || Referenzen || Preise || Service || Kontakt


homepage footer 1

SiteMap

t o p


Webdesign Wien, Stumpergasse 54, 1060 Wien, Tel +43 (0)1 941 31 31, Fax +43 (0)1 941 31 31,
homepage footer 2